Kunst-Welt

Wie NFTs eine neue Zukunft für Straßenkünstler entwerfen

Von Madeleine Piggott

Auch wenn NFTs schon seit einigen Monaten Gesprächsthema sind, fragen Sie sich vielleicht immer noch, was es mit dem Hype über dieses Thema auf sich hat. In den Jahren 2021 und 2022 haben sich die NFTs mehr denn je einen Namen in der Kunstwelt gemacht. Trotz der anhaltenden Debatte darüber, ob NFTs als Vermögenswerte und nicht als Kunstwerke betrachtet werden sollten, ist es schwer, die anhaltenden Querschläger zu ignorieren, die der Verkauf von Beeples Everydays: The First 5000 Days auf die Kunstwelt hatte.

Farewell to Love (after a wall art by Banksy), Thomas Dellert. Bild: SINGULART, Thomas Dellert

Das Kunstwerk von Beeple und die NFTs digitaler Künstler wie CryptoPunks und Bored Ape Yacht Club, die bei Christie's in einer der heißes-ten Auktionen des Jahres 2021 für atemberaubende 69,3 Mio. Dollar versteigert wurden, haben dieser neuen Technologie einen festen Platz auf der Landkarte verschafft, wobei große Marken wie Nike und Disney, Prominente und berühmte zeitgenössische Künstler auf den Zug aufgesprungen sind. Aber was sind NFTs wirklich und wie haben sie das Spiel für Straßen-künstler verändert?

Was ist ein NFT überhaupt?

"NFT" steht für Non-fungible token. Auf diese Weise wird ein einzigartiges Bild, ein Video oder eine beliebige Form digitaler Medien in einer Blockchain (einem System zur Aufzeichnung digitaler Informationen, das es unmöglich macht, diese zu duplizieren oder zu hacken) registriert.

Poseidon, Acryl, Bleistift auf Leinwand, 160 x 160 mm, Wojtek Babski Bild: SINGULART, Wojtek Babski

Das bedeutet, dass die zugrundeliegende NFT-Kunst eine einzigartige und nicht austauschbare Dateneinheit ist, die verwendet werden kann, um die Einzigartigkeit jedes NFT zu garantieren und dessen Eigentum nachzuweisen.

Ähnlich wie die NFTs ist auch die Street-Art mit dem Ziel entstanden, den Kunstmarkt zu transformieren, indem sie sich auf die kreative Freiheit und nicht auf den Geschmack des Marktes konzentriert.

Die ursprünglichen Straßenkünstler haben die Kunst nicht geschaffen, um sie zu versteigern oder in einem Museum aushängen zu lassen, wo sie nur für eine kleine Elite sichtbar wäre, sondern um sie aus ihren institutionellen Beschränkungen zu befreien und sie im öffentlichen Raum neu zu positionieren. Dies ermöglichte es den Künstlern, die Kunst zu demokratisieren, indem sie die Galerien umgingen und so ein viel größeres und breiteres Publikum erreichten.

Obwohl sich die Wahrnehmung der Street-Art in der Öffentlichkeit stark verändert hat und Straßenkünstler wie Banksy und KAWS sich einen großen Namen auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt gemacht haben, ist die Straßenkunst immer noch eine der am meisten unterbewerteten und unterversorgten Bereiche der Kunstwelt. Das liegt vielleicht an der Vergänglichkeit der Straßen-kunst, deren Lebensdauer, ob absichtlich oder nicht, oft sehr kurz ist.

Es zeichnet sich jedoch ein neuer Trend unter den Straßenkünstlern ab!

Viele Straßenkünstler greifen auf NFTs zurück, um ihren Kunstwerken Leben einzuhauchen, nachdem sie überdeckt oder entfernt wurden.

Im Jahr 2021 entstand beispielsweise der Murals of the Metaverse Plan, ein Zusammenschluss von SECHS Künstlern - Jet Martinez, Wolfe Pack, Vogue, Joshua Mays, Bud Snow und Ruff Draft -, die den Tribune Tower in Oakland, USA, auf einer Fläche von über 10.000 m² mit Wandmalereien verziert haben. Die von ihnen geschaffenen Werke waren jedoch nie für eine dauerhafte Ausstellungen bestimmt und wurden schon bald von den eigenen Händen ihrer Schöpfer überdeckt! Stattdessen wurde jedes Wandbild gescannt und in ein 3D-Modell seiner selbst verwandelt, welches dann mithilfe von Augmented Reality verbessert und in NFTs umgewandelt wurde.

Was bedeutet das nun für Street-Art Künstler?

Die Digitalisierung der Straßenkunst erfordert ein Überdenken des beruflichen Werdegangs eines Straßen-künstlers. Trotz der zunehmenden Popularität der Straßenkunst haben viele Künstler immer noch Schwierigkeiten, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dies könnte sich aufgrund der NFTs und ihrer Beliebtheit bei etablierten und erstmaligen Kunstsammlern ändern. Mit NFTs können Straßenkünstler ihre Reichweite auf ein globales Publikum ausdehnen, besser entlohnt werden und Fürsprecher für ihre Arbeit fin-den, unterstützt von Unternehmen wie Streeth und dem NFT Mural Collective, die beide darauf spezialisiert sind, Straßenkunst in NFTs zu verwandeln.

Und schließlich wird die Straßen-kunst mit einer größeren Dauerhaftigkeit ihren rechtmäßigen Platz auf dem Kunstmarkt und in der Geschichte einnehmen können! (MP)

SINGULART

https://www.singulart.com/de/

SINGULART, Thomas Dellert

Link: https://www.singulart.com/de/kunstwerke/thomas-dellert-farewell-to-love-after-a-wall-art-by-banksy--1508659

SINGULART, Wojtek Babski

https://www.singulart.com/de/k%C3%BCnstler/wojtek-babski-4545

   Quelle: MP - Madeleine Piggott, SINGULART (MP)

 

 

Anzeige
Rhy Art 2023

Anzeige
ART Zürich 2023

Meistgelesene Artikel